Drittmittelprojekte


Birgitta Bader-Zaar

  • Leitung des Jubiläumsfondsprojekts der Österreichischen Nationalbank Nr. 16774 am Demokratiezentrum Wien:
    "Friedenskonzepte im Wandel. Analyse der Vergabe des Friedensnobelpreises von 1901 bis 2015"
    Mitarbeiterin: Susanne Reitmair-Juárez MA
    Dauer: 01.01.2016-30.06.2017

Florence Klauda

  • „100 Jahre Republikgründung in Österreich: Neue Perspektiven zu Diktatur- und Demokratieerfahrungen“, gemeinsam mit Linda Erker, Philipp Moritz und Stephan Turmalin.Projektlaufzeit: Jänner - Dezember 2019Projektträger: Verein zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte Gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7)

Wolfgang Schmale

  • Akutelles Forschungsprojekt: “Freemasons, Human Rights Leagues and Individual Citizens for Democratic ‘United States of Europe’ (1918-1950)”

Wolfgang Schmale/Christopher Treiblmayr

  • FWF-Projekt zur Geschichte der Österreichischen Liga für Menschenrechte; offizielle Laufzeit beendet, Projekt wird weitergeführt, teilweise mit kleinen Zuschüssen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Mehrere Publikationen. Hauptmitarbeiter: Dr. Christopher Treiblmayr.

Christopher Treiblmayr

  • "Human Rights Leagues in Europe“ (gemeinsam mit Projektleiter Wolfgang Schmale und Stilyan Deyanov)
  • „,Warme‘ vor Gericht. Zu Selbst- und Fremdbildern männlicher Homosexueller in der NS-Zeit in Österreich“, gefördert vom Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus, dem Zukunftsfonds der Republik Österreich, dem Wissenschaftsreferat der Gemeinde Wien sowie dem Hochschuljubiläumsfonds (Projektleitung, angesiedelt bei: QWIEN – Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte)
  • Wiedererrichtung und Öffnung des Archivs der Österreichischen Liga für Menschenrechte am Zentrum QWIEN, gefördert vom Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus und dem Zukunftsfonds der Republik Österreich (Projektleitung, angesiedelt bei: QWIEN – Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte)

  •  „Von Homoerotik zu Homophobie. Dekonstruktion stereotyper Sexualitäts- und Männlichkeitsbilder des ,Orients‘“, gefördert vom Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank (Projektleitung, angesiedelt bei: QWIEN – Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte, http://www.qwien.at/?p=3912)

Thomas Wallnig